Wenn Sie das Elend sehen wollen, bitte!

So begrüßt Babsi ihre gewillte Leserschaft! Anders als bei der Muschi liebenden Zielgruppe von FMag geht es hier etwas depressiver zur Sache. So wie wir Frauen ab 40 ja generell sind. Falls Kinder vorhanden, dauergestresst und chronisch müde, dann rücken einem die Falten auch noch immer weiter in die Visage und der Körper stellt sich langsam auf schlaff und Wechseljahre ein. Es ist doch zum Heulen. Wo ist der frische Wind der Jugend? Aber keine Angst, Barbara versteht uns! Das mit der ungeschminkten Wahrheit ist zwar nichts Neues mehr, mittlerweile wird man mit den echten Gesichtern der Stars und Sternchen auf allen Portalen gequält. Warum? damit wir uns besser fühlen! Wenn die Klumsche auch Orangenhaut am Hintern hat, fühlen sich unsere Dellen gar nicht mehr so tief an. Und erst mal die ganzen ranzigen Gesichter, heißa, geht es uns da gleich viel besser. Das sind ja auch Menschen. Bei Barbara geht es fast die ganze Zeit zwanghaft darum „Steh zu dir und deinen Fehlern und zwar zu allen Fehlern“ und natürlich zum stinknormal aussehen. Unterstützt wird das Ganze durch das Bewerben von Beautyprodukten auf jeder zweiten Seite und Klamotten und Möbel und Klamotten….Parfum….und Schuhe. Das Blatt ist allerdings wesentlich übersichtlicher als das junge Pendant, ob da das höhere Alter der Leserin berücksichtigt wurde, wir wissen es nicht. Die Themen, für meinen Geschmack zu depressiv. Ich weiß, dass ich alt werde, ich will das aber nicht noch illustriert haben. Am Schlimmsten war für mich der Beitrag „Das nagt richtig an mir“. Eine fast Dreißijährige, die dauernd nach ihrem Ausweis gefragt wird (Schätzchen, mit 40 lebst du für solche Momente) oder eine Fünfundvierzigjährige, die mich über ihre Pubertätshaut volljault. Natürlich trägt sie dazu näckische Zöpfchen. Vielleicht reinkaniert sie sich ja ständig in die eigene Pubertät zurück, aus Angst, sie könne ihre Zöpfe verlieren. Zwischendurch gibt es noch einen Bericht, dass einem armen Mann (hier als Affe dargestellt) drei Kuckuckskinder untergejubelt wurden und dass das ganz oft passiert, weil wir Frauen manchmal geldgeile Schlampen sind, die sich von dem einen gerne versorgen und von dem anderen vögeln lassen. Nun ja, alles in allem ganz nett, Rezept gibt´s auch noch…und Klamotten.

© Sunny Möller

Advertisements

6 Gedanken zu “Wenn Sie das Elend sehen wollen, bitte!

  1. Plietsche Jung schreibt:

    Was wird in dem Mag bloß für ein Menschenbild vermittelt ?
    Frauen, die ansich herummäkeln und ihre „Fehler“ entdecken und mit ihnen ins Gericht gehen. Oh man, wie bescheuert und menschenfeindlich.

    Das lobe ich mir die „BEEF“. Ein Männermagzin, dass sich um eine Sache dreht: GENUSS !

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s