Jeden Tag eine gute Tat!

Zwei Luftballons in herzform

Geliebtes Hamburg und geliebter Hauptbahnhof. So viele Menschen, so viele Geschichten. Ein Typ, Marke Möchtegern-Hipster, Anfang dreißig, labert eine wunderschöne Blondine (etwas überschminkt), Anfang zwanzig, voll.

„Nein ehrlich, Saskia, du warst bei dem Workshop eine ganz andere Liga! Dein Auftreten, deine Selbstsicherheit, die ganze Natürlichkeit, die du ausstrahlst.“

Dabei grinst er ein charmantes Verkäuferlächeln. Die Blondine senkt geschmeichelt ihren Kopf und streicht eine blonde Strähne übers Ohr.

„Aber der Coach meinte, es war von allem etwas zu viel.“

Hipster-Schlipster berührt sie sanft an der Schulter.

„Ich bitte dich Saskia! Das war alles Teil des Coachings. Er wollte dich nur aus der Reserve locken und schauen, wie du reagierst!“

„Ich hab geheult!“

Hippihoppi bleibt dran.

„Genau das ist es doch, Saskia! Du zeigst Gefühle! Das ist so wichtig im Job! Und du hast selbst mit Tränen noch wunderschön ausgesehen!“
Jetzt berührt sie ihn.

„Danke! Du bist so lieb!“

Er guckt unauffällig siegessicher. Ich muss zum Zug. Ich gehe an den beiden vorbei, lächle die wunderschöne, überschminkte Blondine an.

„Süße, der Typ will dich vögeln!“

Jeden Tag eine gute Tat!❤️

Emma und Oscar

emmas-welt-2

Emma ist jetzt in der ersten Klasse und fängt an,
jedes Schild, jeden Zettel und jeden Brief zu lesen,
den sie in die Finger bekommt. Und zwar laut.
Sie kann die schwierigsten Wörter mal mehr
oder weniger genau entziffern. Aus meinem Zimmer höre ich:

„Das einzig konsequente an mir ist meine Inkontinenz!“

(Im Original von Oscar Wilde: „Das einzig konsequente an mir ist meine Inkonsequenz!“

© Sunny Möller