Frdergeld

Ich bin die Allerschönste!

7.00 Uhr (Frühstück, mein 12jähriger Sohn kuschelt sich an mich)

Luke:“Weißt du eigentlich wie schön du bist? Gestern beim Elternabend (mit Kindern, Anm. der Mutter) haben dich alle Väter angeschmalzt. Und die Mütter waren alle neidisch, dass du nach zwei Kindern noch so eine Wahnsinnsfigur hast! Und du siehst so jung aus. Ich glaube ein paar haben gedacht, du bist meine ältere Schwester!“

Ich:“Was willst du?“

Luke:“Taschengeld ist alle!“

….er hat das Prinzip von Fördergeldern bestens verstanden!😀

(c) Sunny Möller

IMG_5269

Gen over?

Und nicht vergessen die Fußnote 4 zu lesen!

„Bezieht sich nicht auf Bio-Produkte, sondern auf konventionelle Milchprodukte in den Eigenmarken des deutschen Lebensmitteleinzelhandels“

Die Frage ist, was ist mit Fußnote 1-3 passiert?

1
Sie sind wirklich so bescheuert, dass Sie glauben einen Liter Milch ohne Gentechnik für 42 Cent zu bekommen?

2
Sie sind bescheuert, wenn Sie einen Liter Milch für 42 Cent kaufen.

3
Es ist nicht schlimm, die meisten anderen sind genau so bescheuert wie Sie!

(c) Sunny Möller

Sexy Lady pink lips. Retro Pop Art style.

Let´s talk about sex Baby!

Es ist schon einige Zeit her, da habe ich mal angefangen unter dem „Oberbegriff“ Täuschungsmanöver die unterschiedlichen Sexpraktiken unter die Lupe zu nehmen. Sehr erfolgreiche Blogbeiträge übrigens, vielleicht sollte ich das Thema doch noch mal aufgreifen…:)

Wir Frauen untereinander reden ja gerne mal drüber. Was ist gut, was nich so. Gehen auch schon mal zusammen auf Dessous- oder Dildopartys. Männer hingegen sind da etwas anders strukturiert. Die gut erzogene Masse genießt und schweigt, bei der etwas einfacheren Version kommt unter Männern höchstens:“Alter, die war so geil, das glaubst du gar nicht. Dann hab ich´s ihr richtig besorgt!“ Glauben ja die meisten Männer, auch die stillen Genießer…

Jetzt sitze ich mit einer Freundin und meinem Freund in einem Kaffee und wir legen mal so ein paar Fakten auf den Tisch.

Freundin:“Also irgendjemand hat meinem Freund mal erzählt, Lecken ist das Größte für uns Frauen. Das ist auch wirklich heiß, wenn es an den richtigen Stellen passiert. Aber der leckt stundenlang an mir rum, dass ich mich irgendwann fühle, wie ein frisch geschlüpftes Jungtier, was von der Mutter sauber geleckt wird.“

Ich:“Was denkst du darüber Baby?“

Baby:“Hmmm, tja.“

Ich:“Keine Meinung?“

Baby:“Och.“

Ich:“Ist dir das unangenehm?“

Baby:“Etwas!“

Ich:“Was? Du bist Musiker! Drummer! Ihr seid ständig in hippen, coolen Locations unterwegs. Redet ihr nie über Sex?

Baby:“Nee!“

Ich:“Aber wir reden doch drüber!“

Baby:“Aber nicht unter Männern!“

Ich:“Nicht mal mit dem besten Freund?“

Baby:“Mit dem schon gar nicht!“

Ich trinke einen Schluck Wein. Ich dachte immer, Männer reden ständig über Sex. Aber scheinbar denken sie nur dran. Während Frauen sich über ihre erogenen Zonen austauschen, trinkt Mann ein Bier? Ich stelle mir vor, wie mein Freund seinem Kumpel erzählt, wie er gerne von mir angefasst werden will….stimmt….irgendwie eine komische Vorstellung.

(c) Sunny Möller

Wenn man sich schämt, Mensch zu sein…

Olympia geht ja ähnlich lau an mir vorbei wie die EM. Aber der Bericht von Julius Brink macht eins ganz deutlich klar. Die Menschheit ist ein ignorantes Pack der Überheblichkeit. Und kein Terroranschlag, keine Naturkatastrophe kann groß genug sein, dass Mensch was lernt. Leitgedanke von Olympia:“Passt auf unsere Welt auf, wir haben nur die eine!“ Praktische Umsetzung? Kein Respekt, keine Demut, keine Weitsicht! Ich schäme mich für meine Art!

„Rio und die Olympischen Spiele schlagen mit ihrer vollen Wucht zu und lassen mich teils verzweifeln und trauern. Sie erfreuen und rühren mich aber zu Gänsehaut auf der anderen Seite.
Bei jedem Spaziergang zu diesem wunderschönen Beachvolleyballstadion am Fuße des Zuckerhuts und vielen intensiven Gesprächen mit Claus Lufen, der hier einen super Job macht, wird mir bewusst wie sehr dieses Propagieren von Werten von Seiten des IOC zur Farce wird und die Welt belogen wird.
Ein paar Beispiele:
Erinnert ihr euch noch an die Message aus der Eröffnungsfeier:
Der grüne Gedanke-wir müssen mehr auf diesen Planeten aufpassen-wir haben nur eine Mutter Erde…
Ein sehr wichtiges Thema und die Welt war begeistert und überrascht über den Mut dieses Thema bei Olympischen Spielen zum Leitthema zu machen.
Leider ist die Realität eine andere:
Ich sehe hier in Sachen der Organisation nicht den Hauch eines Ansatzes dieses Gedankens. Nein, in brutaler Verschwendung von Ressourcen laufen die Busse der Mediashuttles auf Parkplätzen ohne Fahrer und Gäste stundenlang heiss – Abschalten, nein, dann wäre es zu warm beim Einsteigen! Kein Witz: Im Regen,bei 13 Grad Aussentemperatur!
Man darf vom IBC zu den TV-Studios eine Strecke von 400 Metern nicht zu Fuss gehen, da man hier 2 Akkreditierungszonen überschreitet, dafür muss (!) man ein Auto nutzen!
Klimaanlagen laufen im brasilianischen Winter im Pressebereichen auf Hochtouren und auch wir Beachvolleyballer:
Brauchen wir für die Produktion der Gruppenspiele diese Heli-Cam? 14 Stunden Helikopterflug pro Tag für 1,5 Sekunden Bild pro Spiel? Plastiktüten, Licht, hier gilt: Immer raus damit…
Dass das IOC in Sachen Glaubwürdigkeit und Vermittlung am Boden liegt, sollte jedem mittlerweile klar sein. Woran sich dies darstellen lässt:
Ein Libanese weigerte sich mit Israelis gemeinsam in einem Bus zu sitzen. Kein Kommentar des IOC dazu.
Erinnert ihr euch noch an den Trauerflor mit dem die Norweger bei den Olympischen Spielen in Sochi gestartet sind, es gab eine Rüge vom IOC. Begründung: Wir wollen keine politischen Spiele…
Im Schwimmen wird die Dopingsünderin Jefimowa, von allen Konkurrentinnen geschnitten, es wird nicht gratuliert. Dieser 200m Schwimmwettbewerb war nicht nur eine Demonstration der Ablehnung von gedopten (russischen) Sportlern, sondern auch das Bild von olympischen Wettkämpfen der Zukunft, in denen Athleten sich untereinander nicht mehr über den Weg trauen…
Wofür brauchen wir dann Olympische Spiele?
Wenn ich mehrfach beobachte, wie sich (trotz gut funktionierender Metro und Olympiclane) die teils sehr übergewichtigen, sicher nicht mehr sportreibenden, hohen Herren des Weltsports in ihren „fetten“ Limousinen durch die Stadt fahren lassen und dazu Strassensperren errichtet werden, dann ist dies leider die hässliche Fratze von Olympia.“

(Julius Brink, ehemaliger Olympiateilnehmer und Goldmedaillen-Gewinner im Beach-Volleyball)

300

Das Schweizer Modell ist weck! Äntlich!!!

Mittlerweile ist es Schulen in Hamburg – wo die Methode ursprünglich entwickelt wurde – von der zuständigen Behörde untersagt worden, Rechtschreibung nach der Methode „Lesen durch Schreiben“ nach Jürgen Reichen zu vermitteln. (Hamburger Senat)

Was soll ich sagen? Juchhhuuuuhhhhh! Als mein Sohn an einer Hamburger Grundschule in der ersten Klasse anfing Tagebuch zu schreiben, dachte ich „Ob das wohl funktioniert….“ Ich begann, dieses System zu boykottieren und setzte mich verschärft für die einfache Silbenmethode ein, mit klassischem Fibelunterricht. „Rückschrittlich“, „Erziehungsnazi“ waren nur einige der Bezeichnungen, die mir entgegen geschmettert wurden. Luke ist heute in der 8. Klasse eines Gymnasiums und trägt noch heute an der Last dieses Systems. Deutsch ist ein „Hassfach“ geworden. Däa Wek zua richtiegen Schraipwaise waa aine Kuaal. Seine Rettung? Er begann zu lesen.

Durch Zufall habe ich heute entdeckt, dass dieses System mittlerweile „verboten“ ist! Intuition ist oftmals ein guter Wegbegleiter!

(c) Sunny Möller

Famous monuments of the world grouped together on the planet Earth

Emma´s Welt

Mädchentag. Wir sitzen im Kino. Der Film fängt an. New York im neuen Animationsfilm „Pets“.

Ich: „Schau Emmchen, das ist New York!“

Emma: „Hallooo, ich kenne New York wie meine Heimat!!!“

Ich: „Ach so, wusste ich ja nicht. Tschuldigung.“

Pause.

Emma: „Komisch, ich hab den Eiffelturm gar nicht gesehen!“

(c) Sunny Möller

MitMenschen

Ich schaue kein Fernsehen mehr, schon gar nicht Nachrichten. Seit fast vier Jahren. „Aber dann weißt du ja gar nicht, was in der Welt los ist!!“ Ändert das was und was von dem ist echt, was über die Kanäle tickert? Mein Freund Kilian und ich haben am Sonntag Emma und Luke vom Papa-Urlaub abgeholt. Wir waren wieder zusammen. Es wurde geknutscht, geknuddelt und geheult. Luke wollte uns ganz aufgeregt ein Geschenk geben, was schon im Auto lag. Öffnet den Kofferraum, holt das Geschenk und schmeißt den Schlüssel hinein und knallt die Klappe zu.

Raststätte Sulingen, kein ADAC Mitglied und eh unerreichbar. Neben mir fahren zwei dunkelhaarige Jungs aus der Parklücke. Vorurteilsbehaftet wie auch ich manchmal bin, frage ich:“Jungs, habt ihr schon mal ein Auto geknackt?“ Sie gucken sich an, dann mich und lachen. „Ich hab das mal bei YouTube gesehen mit ner Karte!“ Sie versuchen es, klappt nicht. Ich bedanke mich, will ihnen ein Trinkgeld geben, was sie ablehnen. Sie fahren und winken.

Emma fragt mich:“Wohnen wir jetzt für immer bei McDonalds?“ Ich hoffe nicht. Zwei Autos fahren auf den Parkplatz. Die beiden Jungs steigen aus und ungefähr noch 5 Männer ausländischer Herkunft. Sie lachen, nehmen uns in den Arm:“Nie langweilisch mit Kinderrn!“ Sie fachsimpeln, nach 5 Minuten ist das Auto auf. Sie freuen sich fast mehr als wir. Wir bieten ihnen Geld an, was sie nicht wollen. Emma schnappt sich einen Schein und stopft ihn einem der Männer in die Tasche! Sie funkelt sie an. „Darüber diskutiere ich nicht!!! Ihr seid meine Helden!“ Die Männer lachen.

Als sie fahren, kratzt Kilian noch Vogelkacke von der Windschutzscheibe. Ein Mann neben ihm hält ihm eine Sidolin-Flasche vor die Nase. „Hier, mein Junge! Damit geht’s doch besser!“

Das sind meine Nachrichten, das ist meine Vorstellung von Zusammenleben ohne das Wort Integration benutzen zu müssen. So will ich leben! ❤️

Flüchtlinge in Schrottbooten

Ich weiß ja nicht, ob schon jemand drauf gekommen ist. Ich guck ja keine Alice-im-Wunderland Nachrichten mehr und in den Printmedien sieht man mehr von der Katzenhochzeit als von den Flüchtlingsopfern. Ich komme nicht umhin mich zu fragen, ob Europa mit den Schleppern unter einer Decke steckt! Vielleicht kriegen die noch was zugesteckt, damit die Boote auch wirklich nicht ankommen…auch eine Form der Flüchtlingspolitik und die Schuld kann man anderen geben. Denn merke, ein toter Flüchtling reist nicht ein.
Aber das Wetter ist schön, uns geht´s gut. Wer wird denn so finstere Gedanken haben?

Ich!

Manchmal!

Immer wieder!

(c) Sunny Möller

Psycho

6.30, durch die Wohnung dröhnt:“Sternenschweif mein Zauberpony, komm flieg mit mirrrrrr…..“ Düdeldüdelsummdiedummdidumm.

Ich fange leise und etwas irre an zu singen:“Sternenschweif mein Psychopony, zeig uns deinen Knall….“

Emma:“Was ist ein Spycho?“

Ich:“Psycho! So bezeichnet man zum Beispiel Menschen mit gestörter Verhaltensweise!“

Emma:“Sternenschweif ist kein Spycho!“

Ich:“Psycho!“

Emma:“S-P-Y-C-H-O!!!!!“

Ich:“Psssssychooo! Ist nicht schlimm, Schnuppi! Ist auch ein schweres Wort.“

Emma(grimmig):“Rede nicht so mit mir, oder hältst du mich für n Spycho?“

(c) Sunny Möller

Buns, baguettes and other fresh bread at bakery display

Morgens beim Bäcker

Zwei Mädchen stehen vor mir und bestellen zwei Brötchen. Sie tragen abgenutzte Kleider und Schulranzen auf dem Rücken, die aussehen, als hätten sie schon einige Kinder vor ihnen getragen.
„90 Cent!“ Die Verkäuferin schaut die beiden auffordernd an. Eins der Mädchen zählt die Geldstücke in ihrer Hand und schaut Ihre Freundin traurig an. Bevor sie etwas sagen kann, gibt die Frau ihnen die Brötchen, nimmt ihnen das Geld aus der Hand, lächelt und sagt:“Toll, stimmt genau.“ Als die Mädchen gehen, greift sie in ihre Schürze und legt den fehlenden Betrag in die Kasse.

(c) Sunny Möller

Bild: (c) fotolia